Subscribe:

Ads 468x60px

Wednesday, April 3, 2013

Strategie: Cannabis Indoor oder Outdoor züchten?

Cannabis Pflanzen - Outdoor Cannabis Zucht
Die meisten Cannabis Züchter müssen sich diese Fragen selbst stellen, bevor sie mit der Cannabis Zucht anfangen. Die Zucht von Cannabis kann zugleich einfach wie auch schwer sein, des Weiteren kommt es darauf an wie viel Geld du investieren willst beziehungsweise investieren kannst. Outdoor Cannabis Züchter haben immer damit zu rechnen, dass andere Leute ihre Züchtung aufspüren. Und somit alle Pflanzen an diesem Ort verloren sind. Auf der anderen Seite haben Indoor Cannabis Züchter hohe Kosten und wenn die Zucht entdeckt wird, gibt es keine Chance zu verhindern das Züchter und Zucht zusammengebracht werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist außerdem der Ort in dem du lebst und ob Outdoor Cannabis züchten dort überhaupt möglich ist. Die nächste Frage ist die Menge die du pro Ernte erzielen willst, ist es eher für den Eigenbedarf gedacht oder brauchst du große Mengen, wenn es nur Eigenbedarf ist, benutzt du es gelegentlich mal oder rauchst du es täglich?

All diese Fragen sollten beantwortet werden bevor du mit der Zucht anfängst. Wenn du aber nicht in Eile bist, kann es ratsam sein zuerst mit ein bis zwei Cannabis Pflanzen auf dem Balkon anzufangen. Auf diesem Wege kannst du verschiedene Techniken für die verschiedenen Wachstumsphasen ausprobieren, außerdem bekommst du ein Gefühl für die ganze Sache. Ferner erzeugen ein bis zwei Pflanzen auf dem Balkon auch keine hohen Kosten und du musst kein Vermögen investieren. Eine weitere Sache ist, dass ein bis zwei Cannabis Pflanzen keine große Sache sind falls du erwischt wirst, in den meisten Ländern werden solche Mengen einfach beschlagnahmt und vernichtet. In manchen Ländern erhält man auch eine Geldstrafe, entsprechend der Menge die von den Pflanzen erzielt werden würde. Es gibt nur sehr wenige Länder in denen eine solch geringe Menge eine harte Strafe, wie Gefängnis mit sich bringen würde.
Lass uns nun die Fragen der Reihe nach sortieren und einen Blick auf die Indoor und Outdoor Zuchtmethoden werfen, somit findest du heraus was für dich geeignet ist.

Welches Klima hat deine Umgebung zu bieten?

Dies ist die erste zu stellende Frage, um herauszufinden ob die Outdoor Cannabis Zucht überhaupt eine Option ist. Wenn du in einer Ecke lebst in der die meisten Tage sonnig sind und es keine wirklich harten Winter gibt, ist es absolut kein Problem. Wenn du jedoch in einer Region lebst die für gewöhnlich harte Winter beinhaltet und die sonnigen Tage begrenzt sind, beispielsweise in Deutschland, der Schweiz, Österreich oder den Niederlanden und ähnlichen, dann kannst du pro Jahr nur eine Ernte einfahren. Des Weiteren müssen die kleinen Cannabis Setzlinge zwischen Ende April und Anfang Juni nach Draußen gebracht werden.

Abhängig von der verwendeten Cannabis Sorte, sind die Pflanzen nach 4 bis 5 Monaten bereit zur Ernte. Dies heißt sie sind zwischen September und Oktober Erntereif.

Bietet deine Umgebung einen geeigneten Ort für die Zucht?

Wichtige Punkte der Cannabiszucht sind der Geruch, sich Sichtbarkeit und die Erde. Du brauchst einen Ort wo niemand deine Cannabis Pflanzen sehen kann, wo sie aber dennoch volles Sonnenlicht abbekommen, hierfür eignen sich Waldlichtungen besonders gut. Es ist also wichtig ein wenig entfernt der normalen Wege und Straßen zu sein, um ungewollte Gäste zu vermeiden. Es sollte aber dennoch schnell zu erreichen sein, damit du nicht selbst eine Stunde brauchst um dorthin zu gelangen. Die Entfernung zu anderen Leuten ist außerdem wichtig, da der Geruch ein ernsthaftes Problem darstellen kann und abhängig von der Richtung aus welcher der Wind gerade bläst, könnte der Geruch zu Leuten geblasen werden, welche nicht unbedingt darüber bescheid wissen sollten. Das Nächste auf der Checkliste ist die Erde, Cannabis benötigt eine lockere Erde mit möglichst wenigen Verschmutzungen. Andernfalls musst du deine eigene Erde mitbringen. Dies bedeutet wiederum, dass du eine recht große Menge Blumenerde zu deinem Anbaugebiet bringen musst.

Dies bringt auch schon den nächsten Punkt auf der Liste zu Tage, es kann notwendig werden das du deine Cannabis Pflanzen gießen musst, falls es nicht genug regnet während der heißen Sommertage. Versichere dich also das du deine Cannabis Zucht recht einfach erreichen kannst.

Was ist dir wichtiger, Qualität oder Quantität?

Wenn du die best möglichste Qualität erzielen willst, dann solltest du dich für die Indoor Cannabis Zucht entscheiden, da du hier alles und jeder Zeit kontrollieren kannst. Außerhalb bist du dem natürlichen Wetter ausgeliefert. Dies bedeutet aber nicht das Outdoor Cannabis immer von minderer Qualität sein muss, es heißt lediglich das die Topsorten Indoor gezüchtet werden. Einige Outdoor Cannabis Sorten sind außerdem auf große Ernten gezüchtet worden und können außergewöhnliche Mengen an gutem Gras erzeugen. Beispielsweise gibt es Cannabis Sorten welche Pflanzen mit einer unglaublichen Größe von bis zu 4 Metern hervorbringen und bis zu 2,5 kg an Buds pro Cannabis Pflanze erzeugen! Für große Mengen, ist also die Outdoor Zucht eine gute Wahl.

Was ist deine gewünschte Menge?

Willst du nur eine geringe Menge, da du nur von Zeit zu Zeit einen Dübel rauchst? Oder brauchst du eine etwas größere Menge für den täglichen Gebrauch von dir und deinen Freunden? Oder willst du das große Geld, mit großen Mengen an Gras machen?

Für große Mengen, welche es wert sind zu verkaufen ist die Outdoor Cannabis Zucht die beste Methode, da diese große Mengen zu niedrigen Preisen bietet. Wenn du aber nur genug erhalten willst um deine Kosten wieder reinzuholen und immer selbst etwas zu rauchen zu haben, so ist Indoor Cannabis die beste Wahl. Denn hier kannst du die Cannabis Sorte auswählen und damit auch wie viel zeit von Ernte zu Ernte vergeht. Dazu kannst du mehrmals pro Jahr ernten und nicht nur einmal.

Ist dein Heim für die Indoor Zucht geeignet?

cannabis anbau - indoor Cannabis zucht
Und hier kommen wir zur wichtigsten Frage der Indoor Cannabis Zucht. Hast du die Möglichkeit außerhalb von Blicken anderer anzubauen und auch ohne das niemand den Geruch mitbekommt? Für Gewöhnlich wird ein so genannter Grow Room oder Grow Box benutzt, dies ist eine Schrank große „Kammer“. Diese ist perfekt geeignet um die natürliche Umgebung von Cannabis nachzuahmen, sie ist vollständig dunkel und aus Wasserbeständigem Material gemacht. Das Licht wird je nach Wachstumsphase durch verschiedene künstliche Lichtquellen erzeugt, dazu werden Belüftungssysteme, Bewässerungssysteme, Temperaturregler und Zeitschaltuhren verwendet. Somit ist der Geruch ebenfalls außerhalb der Box und dies bedeutet andere könnten ihn immer noch riechen. Ist beispielsweise ein Spürhund in der Nähe, da ein Polizist in der Nähe lebt, so könnte dies ein Problem für dich werden.

Kannst du dir eine Indoor Zucht leisten?

Die Indoor Cannabis Zucht kann schnell zum Problem werden sobald die erste Rechnung des Stromlieferanten ins Haus flattert. Das Schlimmste sind also die laufenden Kosten, nicht die zu investierenden Kosten für das Equipment. Dennoch kann selbst das Equipment ein kleines Vermögen kosten. Du kannst dich entscheiden ob du eine bereits fertige Grow Box kaufen willst oder dir selbst eine bauen möchtest, manche bereits fertigen Grow Boxen werden voll ausgestattet verkauft und enthalten sogar die verschiedenen Lampen für die verschiedenen Wachstumsphasen. Es kann also einfacher sein eine voll ausgerüstete Grow Box zu kaufen, aber dies ist mit Sicherheit der teuerste Weg um an deine Ausrüstung zu kommen. Abhängig von der Größe der Growbox, kann es schnell sein das du bis zu 800€ und mehr ausgeben musst. Wenn du dir selbst eine baust, kannst du alle benötigten Materialien im Baumarkt finden. Dies erspart dir schnell mal 100 bis 300€, dafür musst du aber auch alle anderen Teile wie Lampen, Filtersysteme und so weiter, einzeln kaufen. Man kann es also drehen und wenden wie man will, das Equipment wird dich schnell einige hundert Euro kosten bis du loslegen kannst.

Die Strompreise wechseln jedes Jahr, ebenso hat jeder Lieferant andere Preise, für gewöhnlich werden sie aber jedes Jahr höher, für eine durchschnittlich Große Cannabis Zucht kann man also schnell einmal 100 bis 250€ pro Monat rechnen.

Welche Zuchtmethode ist einfacher und daher besser für Anfänger geeignet?

Nun, das hängt von der Cannabis Sorte ab und wie viel Pflege sie benötigt, es kann also nicht eindeutig gesagt werden das eine Methode einfacher ist wie die andere. Outdoor mag auf Anhieb einfacher erscheinen, allerdings stellen hier Schädlinge, Pilzsporen und ähnliches ein größeres Problem dar. Beispielsweise können Schnecken deine Cannabis Zucht im Handumdrehen vertilgen. Dies wiederum bedeutet Hormone für das Wurzelwachstum, Dünger und Pestizide können notwendig sein, zumindest Dünger kann nicht schaden.

Wie zu Anfang beschrieben, kann es eine gute Wahl sein zuerst eine kleine Menge an Cannabis Pflanzen auf dem Balkon zu ziehen. Dazu wird eine Cannabis Sorte empfohlen, welche als „einfach“ gilt. Auf diesem Wege bekommst du ein Gefühl für die Cannabis Pflanze, ihre verschiedenen Wachstumsphasen und findest am einfachsten heraus was genau das Richtige für dich ist.

1 comment: