Subscribe:

Ads 468x60px

Monday, February 11, 2013

Die Genetik und Arten der Cannabis Pflanze

Cannabis Sativa x Cannabis IndicaHast du dich jemals darüber gewundert woher all diese verschiedenen Cannabis Sorten kommen? Wie kann es sein das ein Coffeeshop in Amsterdam über 40 verschiedene Sorten Gras anbietet? Nun, lass uns in der Natur beginnen. Natürliches Cannabis kann in 3 Sorten unterteilt werden:

Cannabis Sativa

Eine Art von Cannabis, welche wirklich große Pflanzen erzeugt, in der freien Natur werden diese mehrere Meter groß. Durch spezielle Gene können sie sogar bis zu 6 Meter groß werden. Aber lasst uns später zu den Genen und Züchtungen kommen.

Cannabis Sativa ist auch für ihre Fasern bekannt, sie werden zur Herstellung von Bekleidung und vielen anderen Textilien verwendet. Vor einiger Zeit war sie sogar der größte Konkurrent in der Herstellung von Papier, da sie schneller wächst wie Bäume und der Schaden an der Natur gering ist. Aber aus irgendwelchen Gründen ging die Papierindustrie zurück zu Holz aus Bäumen und das Abholzen großer Mengen Wälder wurde fortgesetzt.

Als Droge oder Medizin ist die Verwendung von Canabis Sativa eher begrenzt, natürliches Cannabis Sativa besitzt nur einen niedrigen bis mittelmäßig hohen THC Gehalt. Natürliches Cannabis Sativa enthält oft nur eine Menge von 1-2 % THC, unter idealen Bedingungen kann die THC Produktion auf bis zu 5 % heraufklettern, aber arg viel mehr ist nicht aus ihr herauszuholen. Aber dafür ist der Ertrag an weiblichen Blüten enorm. Eine einzelne Cannabis Sativa Pflanze kann 1,5 kg oder sogar mehr, an weiblichem Blütenmaterial abwerfen. Natürliche Vorkommen an Cannabis Sativa können in Süd- und Mittelamerika gefunden werden.

Cannabis Indica

Dies ist jene natürliche Sorte, welche unter Kiffern schwer begehrt ist, wie der Name schon vermuten lässt, stammt die Pflanze aus Indien. Dort gedeiht sie in der Wildnis in großen Scharen. Aber selbst die Wild wachsenden Pflanzen, können einen THC Gehalt von bis zu 16% in den getrockneten Blüten enthalten. Für einen Europäer können die großen Cannabis Indica Kolonien aussehen wie ein Wald aus Nadelbäumen. Da speziell die weiblichen Cannabispflanzen während ihrer Blüte die Form eines Nadelbaumes haben. Die Pflanzen selbst sind deutlich kleiner wie die von Cannabis Sativa, normalerweise erreichen sie eine durchschnittliche Höhe von 1,5 Metern, dafür besitzen sie aber eine sehr große Menge an breiten, dicken Blättern.

Im Gegensatz zu Cannabis Sativa, sind die Stämme von Cannabis Indica eher hölzern und daher nicht wirklich brauchbar in der Textilherstellung.

Aber die Menschen haben auch nie wirklich probiert Cannabis Indica für die Textilherstellung zu verwenden, sie hat dafür eine lange Geschichte in der Anwendung in religiösen Zeremonien, als Hilfsmittel bei der Meditation, als Schlafmittel und vielen weiteren religiösen, wie freizeitlichen Bereichen. In Indien wird Cannabis Indica nicht nur in Form der getrockneten weiblichen Blüten geraucht, sondern es gibt zahlreiche weitere Rezepte der Zubereitung in Rauchmischungen, Räuchermischungen, zur oralen Einnahme oder als Hautsalbe.

Die Pflanze hat schon auf natürlichem Wege einen so hohen THC Gehalt, das es sogar Konsum Methoden der großen, weiblichen Blätter gibt, um eine starke psychoaktive Wirkung zu erzielen.

Cannabis Ruderalis

Eine äußerst interessante Pflanze, auch wenn nicht direkt interessant im Sinne des Konsumes. Cannabis Ruderalis kann selbst in den lebensfeindlichen Gebieten von Sibirien gedeihen und wachsen. Sie ist eine kleine, langsam wachsende, hölzerne Pflanze, dafür aber sehr robust und widerstandsfähig. Durch ihr extrem langsames Wachstum, den hölzernen Stämmen und dem niedrigen THC Gehalt, erlangte sie nie eine größere kulturelle Bedeutung. Trotzdem wurde auch diese Pflanze zu ähnlichen medizinischen Zwecken wie Cannabis Indica verwendet. Nun mag es so erscheinen als ob diese Art weniger interessant ist, die Produktion neuer Genetiken und Sorten rückt diese Cannabis Sorte aber in einen anderen Fokus.

Cannabis Sativa - Cannabis Indica
Nun da alle natürlichen Varianten von Cannabis erklärt wurden, werden einige schon erkennen in welche Richtung es geht. Ähnlich wie sich ein hellhäutiger Mensch mit einem dunkelhäutigen Mensch paaren kann und so ein Kind mit einer Hautfarbe zwischen beiden entsteht, so können auch alle Cannabis Arten untereinander gekreuzt werden. Um also ein Beispiel zu nennen, man möchte eine Cannabis Sorte mit hohem Ertrag aber auch recht ansehnlichem Gehalt an Wirkstoffen, insbesondere THC, so könnte man Cannabis Indica mit Cannabis Sativa kreuzen. Das Resultat wäre eine Cannabis Pflanze mit mittlerem THC Gehalt, direkt in der Mitte von Cannabis Indica und Cannabis Sativa, dazu wäre die Cannabis Pflanze größer wie eine natürliche Cannabis Indica und würde aus diesem Grund einen höheren Ertrag bieten.

Dies ist aber nur das unterste und einfachste Beispiel hierfür, heutzutage existieren Sorten welche sein Jahrzehnten bestehen, welche dann wiederum mit anderen Sorten gekreuzt wurden, dadurch ist es mittlerweile teilweise unmöglich zu sagen wo genau sie ihren Ursprung haben. Außerdem variiert das Ziel der Zucht von Züchter zu Züchter. Kommerzielle Züchter sind hauptsächlich daran interessiert hohe Erträge zu erzielen, hierfür nehmen sie Sorten mit großen Ernten, geben aber wenig auf Geschmack, Geruch und einen hohen THC Gehalt. Dahingegen gibt es Züchter welche selbst Konsumenten von Cannabis sind und daher nicht unbedingt nach einem hohen Ertrag suchen, aber dafür nach einem hohen THC Gehalt, einem guten Geschmack und ausgezeichnetem Geruch.

samen bestellen - cannabis sativa indica ruderalis
Jetzt da wir darüber bescheid wissen welche Cannabis Arten existieren und wie diese ins Leben gerufen werden, sollten wir uns der Pflanze selbst zuwenden. Denn Cannabis ist nicht nur auf Grund seiner Wirkstoffe einzigartig. Die Cannabis Pflanze bedient sich auch anderen Überlebensmethoden wie andere Pflanzen.

Ungleich den meisten anderen Pflanzen, besitzt auch Cannabis 2 Geschlechter, männlich und weiblich. Die weiblichen Pflanzen erzeugen die begehrten Blüten, welche eine reiche Harzproduktion aufweisen. Das Harz enthält die Wirkstoffe (THC, CBD,...), die Cannabis Pflanze selbst produziert allerdings so viel Harz, um männlichen Pollen einzufangen wenn diese ihre Reife erreichen. Wenn eine weibliche Cannabisblüte in der Lage war etwas Pollen einer männlichen Cannabis Pflanze einzufangen, stellt sie das Blütenwachstum vollständig ein und auch die Harzproduktion wird auf ein Minimum reduziert. Die weibliche Cannabis Pflanze beginnt nun damit Samen zu erzeugen, hierfür nimmt sie eine große Menge Energie von der Harzproduktion weg, um diese für die Samenproduktion zu benutzen. Wenn die Cannabis Samen fertig sind und bereit dazu sind neue Cannabis Pflanzen zu bilden, so kommt der Lebenszyklus der weiblichen Pflanze zu einem Ende. Die weibliche Cannabis Pflanze stirbt und die Samen fallen zur Erde, sobald sie die Erde erreicht haben und etwas Regen vorbei kommt, so beginnt der Lebenszyklus von neuem.

Lasst uns nun die männliche Cannabis Pflanze näher betrachten, ihr Lebenszyklus ist ein wenig anders gestrickt, da sie nicht auf eine Befruchtung warten müssen um ihr Lebensziel zu erreichen. Die männliche Cannabis Pflanze wächst und bildet auch eine Art Blüte aus. Aber anstatt eine harzreiche Blüte zu produzieren, bilden sie Kapseln mit Pollen aus. Dies ist auch der Grund weshalb männliche Cannabis pflanzen so gut wie keine Wirkstoffe erzeugen, da sie keine harzreichen Blüten erzeugen. Wenn die Pflanze ihre Reife erreicht, so öffnen sich die Kapseln mit Pollen und es sieht aus als ob eine Art Vibration durch die Pflanze geht. Die Vibration und der Wind transportieren dann den Pollen davon und hoffentlich auf eine reife, weibliche Cannabis Pflanze. Züchter versuchen normalerweise die männlichen von den weiblichen Pflanzen so früh wie möglich zu trennen, da das Risiko einer Befruchtung ansonsten zu hoch wäre. Eine frühe Befruchtung der weiblichen Cannabis Pflanzen würde einen massiven Verlust an Wirkstoffen in den Cannabis Blüten bedeuten, ebenso würde sich der Ertrag auf ein Minimum zurückziehen. Nach dem Verlust ihrer Pollen, stirbt die männliche Cannabis Pflanze und der Lebenszyklus beginnt von Vorne.

Durch diesen Mechanismus ist die Cannabis Pflanze nicht von Bienen oder anderen Tieren abhängig um in dieser Welt zu überleben.

Jetzt weist du bescheid, weshalb Cannabis in jeder Hinsicht eine einzigartige Pflanze ist und warum du über 40 Sorten Gras und Hasch in einem Coffeeshop in Amsterdam kaufen kannst.

No comments:

Post a Comment